Cembalo

Hersteller: Anonymus, süddeutsch

Jahrgang: 1580


Länge:

225
Breite:

97

Bautechnische Besonderheiten:

zwei Manuale
Mechanik:

Kielmechanik
Umfang der Klaviatur:

H1-C3
Rahmen:

Holzrahmen
Gehäusematerial:

Wände Kirschbaum, Deckel Linde
Tastenmaterial:

Untertasten Elfenbein, Obertasten Ebenholz
Signatur:

nicht mehr vorhanden
Restaurierungsgeschichte:

Um 1620 umgebaut auf Transponiercembalo flämischer Art (auch Rosette aus dieser Zeit), dann in „historischer Zeit“ zurückrestauriert auf gleichlautende Manuale. 

Um 1920 durch „Denkmalpfleger“ zum sogenannten Bach- Flügel umgebaut (16’8’8’4′), Inneres durch Gebälk verunstaltet, danach als „Kriegsverlust“ deklariert, in Privatbesitz wiederaufgetaucht (80er Jahre), zurückrestauriert auf 2 x 8′.

1994 aus Privatbesitz erworben. 

Im August 1996 von Peter Zehmisch, Hamburg und Gerd Sühring, Aukrug restauriert. 

2021 Erneuerung der Besaitung durch Georg Ott.