Julika Lorenz

Julika Lorenz begann bereits im Alter von sechs Jahren zu komponieren. Seit 2012 wurde sie regelmäßig sowohl als Förder- als auch als Bundespreisträgerin beim Bundeswettbewerb "Jugend Komponiert" ausgezeichnet. 2017 erhielt sie einen Dritten Preis ("Jeunecompositeur") beim "Concours international de composition ,Artistes en herbe'Luxembourg 2017" sowie den Wrsten Preis des 23. Jugend-Kompositionswettbewerbs Sachsen-Anhalt.

Julika Lorenz' Hauptinstrument ist die Geige: Von 2014 bis 2016 war sie Jungstudentin im Fach Violine an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Christian Sikorski, derzeit studiert sie bei Prof. Elisabeth Kufferath an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Sie hatte bis zum Studienbeginn Klavierunterricht bei Prof. Volker Stenzl und ist mehrfache Landes- und Bundespreisträgerin bei "Jugend Musiziert". Mit ihrem Ensemble Le Tic-Toc-Choc erhielt Julika Lorenz 2015 einen Ersten Preis beim Jugendwettbewerb der Händel-Gesellschaft Karlsruhe. 2017 gewann das Ensemble den Dritten Preis beim Förderpreis Alte Musik des Saarländischen Rundfunks. 2015 war sie Stipendiatin der Bruno-Frey-Stiftung, 2016 erhielt sie einen Stiftungspreis der Sparkassen Baden-Württemberg.

Lulika Lorenz spielt immer wieder als Konzertmeisterin bzw. Stimmführerin der 2. Geigen in verschiedenen Orchestern, so z.B. bei Projekten des Landesjugendbarockorchesters Baden-Württemberg auf historischen Instrumenten, wo sie auch bereits als Solistin in Erscheinung trat, oder beim CJD-Orchester (Orchester des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschlands e.V.), das unter anderem in der Berliner Philharmonie auftritt. Ab Februar 2019 wird sie zudem als Praktikantin in den ersten Violinen im Orchester des Staatstheaters Kassel spielen.

Julika Lorenz wird das Auftragswerk in der Altersgruppe 2 komponieren.