Inspiriert von einem Konzertbesuch begann Jonatan Blomeier im Alter von 4 Jahren mit dem Geigenunterricht. Durch das familiäre Umfeld kam nach kurzer Zeit das Klavier hinzu, dann die Improvisation und das Komponieren. Die erste ernstzunehmende Komposition entstand 2013, als Jonatan Blomeier im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums seiner Schule ein Stück für das Instrumentallehrerensemble schreiben durfte. Es folgten einige Werke für Klavier solo.

Seit 2016 studiert Jonatan Blomeier Integrative Komposition an der Folkwang Universität der Künste bei Prof. Günter Steinke und Prof. Dietrich Hahne. Es entstanden verschiedene Kompositionen u.a. „Apollo mein, Dinu“ (Ein Auftrag im Rahmen des Lutherjahres 2017) und „a b c d“ für Bass-klarinette solo (2018), wobei seit ein paar Jahren vermehrt der Fokus auf die Verbindung von Musik und Theater gelegt wird, was sich sowohl in musik-theatralischen Performances wie „Und die Regungslosen entspannen sich“ (2018) für 5 Streicher, als auch in Theatermusiken für verschiedene Produktionen u. a. am Theater Duisburg ausdrückt.

2016 gewann Jonatan Blomeier den Bundespreis im Wettbewerb „Jugend komponiert“, 2017 folgte ein einmonatiges Stipendium auf Schloss Wiepersdorf.