Tabea Streicher

Tabea Streicher wurde 2004 in Berlin geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel. 2011 übernahm Frau Prof. Galina Iwanzowa sie als Schülerin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und 2015 wechselte Tabea zu Herrn Stefan Lietz an der Universität der Künste Berlin.

Tabea ist Jungstudentin des Julius-Stern-Instituts an der Universität der Künste Berlin in der Klavierklasse von Prof. Christian Petersen und ist Schülerin des C.Ph.E.Bach Musikgymnasiums in Berlin. Sie erhielt erste Preise bei Internationalen Wettbewerben in Deutschland und Ungarn (Klavierwettbewerb „Clavicologne“ 2014 sowie VII. Chopin-Wettbewerb 2016 in Budapest) und ist mehrfache erste Preisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ in Deutschland. Aufgrund ihres Erfolges auf Bundesebene 2017 in der Solowertung wurde sie Stipendiatin der Carl Bechstein-Stiftung. Zusätzlich zum ersten Preis 2018 in der Kategorie Klavier vierhändig mit ihrem Bruder Daniel erhielt das Duo einen Sonderpreis von der Deutschen Stiftung Musikleben. Zudem spielen die Beiden regelmäßig vierhändig und an zwei Klavieren. Tabea ist außerdem Preisträgerin des Carl Bechstein Klavierwettbewerbs 2014 vierhändig. Einen weiteren Erfolg erzielte Tabea 2018 in Zwickau als Gewinnerin des Kleinen Schumann-Wettbewerbs mit der Höchstpunktzahl des gesamten Wettbewerbs.

Tabea trat bereits in der Berliner Philharmonie, im Konzerthaus sowie in der Deutschen Oper Berlin auf. Im Jahr 2018 führte sie das Klavierkonzert KV 415 von Mozart mit dem Orchester des Bach-Musikgymnasiums sowie mit dem Jungen Orchester der Freien Universität Berlin auf. Parallel dazu konnte Tabea in verschiedenen Besetzungen auch kammermusikalische Erfahrungen sammeln. 2020 nahm sie am Internationalen Meisterkurs Musica mundi in Belgien teil, das durch ein Stipendium gefördert wird.

(Stand 10/2020)

Foto © Peter Adamik