Erstmals Stipendien vergeben

Stipendiaten der Carl Bechstein Stiftung

Die Carl Bechstein Stiftung hat beim 51. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Braunschweig erstmals vier Stipendien vergeben. Diese gingen an vier junge Pianisten in der Altersgruppe III.

Stipendiaten der Carl Bechstein Stiftung

Mehr als 2.000 Jugendliche nahmen am 51. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Braunschweig teil. 130 Teilnehmer verzeichnete allein die Wertung „Klavier solo Altersgruppe III“. Unter den zahlreichen Preisträgern in dieser Altersgruppe wählte die Carl Bechstein Stiftung nun auf Empfehlung der hochkarätigen Jury jene vier jungen Pianisten aus, die einstimmig von allen Juroren („und ohne jegliche Diskussion“, so der Juryvorsitzende) einen Ersten Preis mit der Höchstpunktzahl von 25. Punkten zugesprochen bekommen hatten.
Die Freude bei den zukünftigen Stipendiaten war groß, als sie von der langfristigen Förderung durch die Carl Bechstein Stiftung erfuhren, die mindestens ein Jahr und bis zu drei Jahren betragen kann. Und beim Abschlusskonzert in der Stadthalle Braunschweig wie beim Empfang für Stifter und Förderer in der Landesmusikakademie Wolfenbüttel demonstrierten die jungen Pianistinnen und Pianisten eindrucksvoll, dass sie bereits ein beeindruckendes technisches wie musikalisches Können aufzuweisen haben.
Gefördert werden:

  • Yumeka Nakagawa (*2001) aus Meerbusch, die bereits an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf von Professor Barbara Szczepanska unterrichtet wird.
  • Marie Sophie Hauzel (* 2000) aus München, die als Jungstudentin im Fach Klavier am Leopold Mozart Institut in Salzburg bei Professor Andreas Weber im Rahmen der Hochbegabtenförderung studiert.
  • Jens Scheuerbrandt (* 2000) aus Breitnau, der bei Prof. Sontraud Speidel in Karlsruhe studiert.
  • Ron Maxim Huang (*2001) aus Berlin, der das Bach-Gymnasium in Berlin besucht und von Thomas Just (Hochschule für Musik „Hanns Eisler“) unterrichtet wird.

Allen Stipendiaten wünsche wir weiterhin viel Spaß am Klavierspielen und gute Fortschritte in der musikalischen Ausbildung!

Fotos: Erich Malter/Bundeswettbewerb "Jugend musiziert"