Sonderpreise der Carl Bechstein Stiftung

Die Carl Bechstein Stiftung vergibt regelmäßig bei den bedeutenden deutschen Musikwettbewerben  für Kinder und Jugendliche Sonderpreise für besonders begabte junge Pianistinnen und Pianisten.

Seit ihrer Gründung arbeitet die Carl Bechstein Stiftung eng mit den Wettbwerben für Kinder und Jugendliche zusammen. So wurden in den vergangenen Jahren Sonderpreise von bis zu 1.000 Euro je Preisträger vergeben.

Die umfassendste Zusammenarbeit besteht mit dem Landes- und dem Bundeswettbewerb von "Jugend musiziert". Seit inzwischen 50 Jahren wird der Wettbewerb auf verschiedenen Ebenen vom Deutschen Tonkünstlerverband (DTKV), dem Verband deutscher Musikschulen (VdM), Jeunesses musicales (JMD) und dem Verband deutscher Schulmusiker (VDS) veranstaltet. Zeichnet die Carl Bechstein Stiftung beim Landeswettbewerb besonders begabte junge Pianistinnen und Pianisten mit Sonderpreisen aus, werden beim Bundeswettbewerb neben Sonderpreisen auch Stipendien vergeben.

Der "Deutsche Musikwettbewerb" fördert als Veranstaltung des Deutschen Musikrats bereits seit über 40 Jahren junge Musikerinnen und Musiker. Der Sonderpreis der Carl Bechstein Stiftung wird auf Empfehlung der Jury an einen besonders begabten Pianisten vergeben.

Weitere Sonderpreise werden beim Internationalen Klavierwettbewerb „ClaviCologne“ sowie beim "Rotary Klavierwettbewerb" vergeben. Beim "Rotary Klavierwettbewerb" sind sie jeweils den besten Interpretationen der Werke von Komponisten gewidmet, die Carl Bechstein besonders verbunden waren, wie beispielsweise Franz Liszt, Claude Debussy oder Maurice Ravel.