Konzert im Schloss Kartzow

Preisträger der Carl Bechstein Stiftung spielten nun bereits zum dritten Mal im wunderschönen Schloss Kartzow bei Potsdam. Beim Herbstkonzert standen bzw. saßen neben Pianisten auch erstmals Streicher auf der Bühne.

Die Cellistin Anna-Teresa Timmer (*2007) eröffnete mit ihrer großen Schwester Victoria-Louisa (*2005) das nachmittägliche Konzert mit Sätzen von Bartók und Popper. Victoria-Louisa wechselte anschließend vom Klavier zur Violine und spielte gemeinsam mit Simon Haje (*2005) Werke von Bartók, Grieg und "Danse espagnole" von Manuel de Falla in der Bearbeitung von Fritz Kreisler - das Wettbewerbsprogramm, mit dem sie beim Carl Bechstein Wettbewerb im Oktober den zweiten Preis in ihrer Altersgruppe gewonnen hatten.

Als einziger Solist trat diesmal Jan-Aurel Dawidiuk (*2000) auf. Der Bechstein-Preisträger des Rotary-Wettbewerbs Essen und mehrfache Bundespreisträger bei "Jugend musiziert" glänzte mit dem ersten Satz aus Beethovens Klaviersonate Nr. 15, mit Chopins Etüde op. 10 Nr. 3 und vor allem mit den Drei Preludes von George Gershwin.

Das Duo Sebastian Mirow ( Violoncello) und Antong Zou (Klavier) bildete den krönenden Abschluss: Die Preisträger des "WDR 3 Klassikpreises der Stadt Münster" und des Carl Bechstein Wettbewerbs 2015 beeindruckten mit Beethovens Cellosonate op. 69 und mit dem Andante aus Rachmaninows g-Moll-Sonate op. 19.

Die jungen Musikerinnen und Musiker wurden im schönen Schloss begeistert und genossen die wunderbare Atmosphäre. Wir freuen uns auf das nächste Konzert im Frühjahr kommenden Jahres.
Informationen zum Schloss Kartzow finden Sie hier: www.schloss-kartzow.de

Eindrücke vom Konzert