Besuch aus Leipzig beim Schlosskonzert in Kartzow am 14. Oktober 2018 um 16 Uhr. Die drei Schwestern Babett, Marie und Florentine aus der Leipziger Familie Lehnert und Charlotte Steppes aus Markleeberg, bereits Preisträger nationaler wie internationaler Wettbewerbe, werden Solo- und Duo-Werke für Klavier aufführen.

Programm
Babett, Marie und Florentine Lehnert
Werke für Klavier solo und Klavier Duo von Robert Schumann, Frederic Chopin, Halfdan Kjerulf u.a.

Charlotte Steppes
Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie c-Moll KV 475
Ferruccio Busoni: Indianisches Tagebuch: Vier Klavierstudien über Motive der Rothäute Amerikas
Johannes Brahms: Rhapsodie h-Moll op. 79 Nr. 1

.

Karten gibt es direkt beim Schloss Kartzow, Reservierungen unter 033208 23230.

Babett Lehnert, geboren 2008 in Leipzig, erhält seit ihrem vierten Lebensjahr Klavierunterricht bei Katrin Lehnert und ist Schülerin an der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ in Leipzig bei Prof.  Gudrun Franke. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erspielte sie sich zwischen 2014 und 2018 erste Preise. Bei der Werkstatt der Neuen Leipziger Chopin - Gesellschaft in der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig wurde sie mehrmals  mit dem Chopin-Preis ausgezeichnet.

Babett gewann erste Preise beim Internationalen Grotrian-Steinweg Wettbewerb 2017 in Braunschweig, beim Leipziger Kiwanis-Musikpreis, bei den Bad Sulzaer Musiktagen sowie 2017 beim Carl Bechstein Wettbewerb in Berlin. Mehrmals  erspielte sie sich beim Carl-Schroeder-Wettbewerb in Sondershausen das Prädikat „Hervorragend“. Beim Kleinen Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau 2018 gewann sie den 1. Preis.

.

Marie und Florentine Lehnert, geboren 2005 in Leipzig, erhalten seit ihrem fünften Lebensjahr Klavierunterricht bei Katrin Lehnert und sind Schülerinnen an der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ in Leipzig bei Prof. Gudrun Franke. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erspielten sie sich zwischen 2012 und 2017 erste Preise auf Regional- und Landesebene und erhielten 2017 den Nachwuchspreis des Landesverbandes der Musikschulen. 2018 gewannen sie als Klavierduo einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Lübeck.
Bei der Werkstatt der Neuen Leipziger Chopin - Gesellschaft in der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig wurden sie mehrmals  mit dem Chopin-Preis ausgezeichnet. Darüber hinaus sind sie Preisträger des Internationalen Grotrian-Steinweg Wettbewerbs 2017 in Braunschweig.
Im November 2017 gewannen sie im Klavierduo den 1. Preis sowie den Publikumspreis beim „enviaM – Musik aus Kommunen“-Wettbewerb im Staatstheater Cottbus. Damit verbunden ist ein eigenes Preisträgerkonzert im Rahmen des MDR-Musiksommers 2018 mit Musikern des MDR-Sinfonieorchesters. Die Zwillinge Marie und Florentine gewannen beim Carl Bechstein Wettbewerb 2014 und 2016 in Berlin den 1. Preis in ihrer Altersgruppe sowie 2016 zusätzlich den Sonderpreis für die beste Interpretation einer Auftragskomposition.

.

Charlotte Steppes, geb. 1999, erhielt mit fünf Jahren den ersten Klavierunterricht bei Heidrun Schenker an der Musikschule Leipzig Johann Sebastian Bach. Seit 2012 ist sie Schülerin von Prof. Josef Christof. Seit 2017 war sie Jungstudentin in der Nachwuchsförderklasse der Hochschule für Musik und Theater (HMT) Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig. Nach dem Abitur im Juni 2018 absolvierte sie erfolgreich die Aufnahmeprüfung an der HMT in Leipzig und wird im Oktober mit dem Klavierstudium beginnen.

Charlotte ist vielfache Preisträgerin bei Klavier- und Kammermusikwettbewerben, darunter fünffache Bundespreisträgerin des Wettbewerbs Jugend musiziert. Erste Preise erhielt sie beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2014 im Fach Klavier Solo und 2015 im Duo Kunstlied/Klavier. Im April 2014 gewann Charlotte den bundesweit ausgeschriebenen 23. Kleinen Schumann-Wettbewerb in Zwickau in ihrer Altersklasse mit dem Prädikat Ausgezeichnet. Beim 10. Internationalen Rotary-Klavierwettbewerb 2015 in Essen erhielt sie neben dem dritten Preis zusätzlich den Bechstein-Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes von Maurice Ravel. Weitere Preise gewann sie u.a. beim Carl-Bechstein-Wettbewerb 2015 in Berlin sowie beim Wettbewerb WESPE (Wettbewerbsfestival der Sonderpreise), verliehen von der Harald-Genzmer-Stiftung. Sie ist Preisträgerin des 12. Internationalen Klavierwettbewerbes Jugend 2017 in Essen und erhielt für ihre Interpretation der 4. Klaviersonate von Alexander Skrjabin den Bechsteinpreis. 

Charlotte konzertierte bereits u.a. mehrfach im Gewandhaus und im Mendelssohn-Haus Leipzig. Charlotte widmet sich mit Leidenschaft dem Kammermusikspiel. Im November 2017 spielte sie im Mendelssohnsaal des Gewandhauses zu Leipzig gemeinsam mit Musikern des Gewandhausorchesters in der Reihe „Begegnungen im Gewandhaus“ das hochvirtuose Klavierquartett h-Moll op. 3 des jungen Felix Mendelssohn Bartholdy. 2019 wird Charlotte als Solistin in drei Philharmonischen Konzerten Maurice Ravels Klavierkonzert G-Dur interpretieren und bei einer Aufführung von Gioachino Rossinis Petite Messe solennelle im Leipziger Gewandhaus den Part des Soloklaviers übernehmen.