Stipendiaten spielen zu Jubiläumsfeier bei C. Bechstein

Im September 2019 veranstaltete die Firma C. Bechstein anlässlich des 165. Jubiläums eine große Festveranstaltung auf dem Werksgelände in Seifhennersdorf. Mehrere tausend Besucher waren geladen. Das Programm durften u.a. zwei unserer Stipendiaten gestalten.

Tabea Antonia Streicher, geboren 2004 in Berlin, erhielt im Alter von vier Jahren ihre ersten Klavierstunden. Von 2011 bis 2015 war sie Schülerin von Frau Prof. Iwanzowa, seit 2014 besucht sie das Carl Philipp Emanuel Bach-Gymnasium in Berlin, im September 2015 wechselte sie in die Klavierklasse von Herrn Stefan Lietz als Jungstudentin des Julius-Stern-Institutes. Sie wird außerdem durch die Internationale Akademie zur Förderung musikalisch Hochbegabter in Deutschland gefördert. Tabea ist Preisträgerin verschiedener nationaler wie internationaler Wettbewerbe und gewann z.B. als Solistin den 1. Preis beim internationalen Wettbewerb Clavicologne 2014, den 1. Preis beim Internationalen Chopin-Wettbewerb in Budapest 2016 sowie 2011 und 2014 den 1. Preis mit Höchstpunktzahl beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert". 2017 erspielte sich Tabea beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" einen 1. Preis und wurde Stipendiatin der Carl Bechstein Stiftung. 2018 hat Tabea hat beim „Kleinen Schumann-Wettbewerb“ in Zwickau den 1. Preis in Ihrer (II.) Altersgruppe erhalten.

Marvin Maung Tint wurde 2004 in Hamburg geboren, seine Familie stammt aus Burma. Seit seinem siebenten Lebensjahr lernt er Klavier bei Andreas Stier und seit 2014 Violine bei Christo Draganov. Seit 2016 erhält Marvin zudem in Wien auch regelmäßigen Klavierunterricht bei Elisabeth Eschwé. Seine besondere Liebe gilt dem Klavier, mit dem er 2015 und 2016 erste Preise beim Hamburger Instrumentalwettbewerb sowie 2016 bei “Jugend musiziert” im Duo gewann. 2017 erspielte er sich beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" einen 1. Preis in der Solowertung, sowie ein Stipendium der Carl Bechstein Stiftung. 2016 nahm Marvin an einem Meisterkurs teil, bei dem er durch seine hohe Begabung und seinen Klangsinn auffiel und zu einem Talentekonzert nach Wien eingeladen wurde.