Drei Jahre Stiftungsklavier in Oberscheckenbach

27.03.2020

Herr Kamleiter, Musiklehrer, zeigt zwei interessierten Jungs die richtige Fingerhaltung beim Klavierspiel 

Wenn unsre Klaviere in den Schulen ausgeliefert werden, ist die Freude oft groß und die Motivation, sie viel zu nutzen, ebenfalls. Aber wie sieht es nach einiger Zeit aus? Verändert sich etwas in den Schulen? Was bewirken unsere Instrumente? Die Grundschule Oberscheckenbach hat uns geschrieben:

"Wir nutzen das Klavier bei unseren regelmäßig stattfindenden Schulversammlungen zur Liedbegleitung und natürlich auch bei unseren Schulfesten und Feiern, sowie beim Adventssingen und Weihnachtskonzert. Beim Musikunterricht des WIM-Projektes (Projekt „Wir musizieren“) der Klasse 1 und 2 steht das Klavier als wichtige Vertreterin der Tasteninstrumente im Mittelpunkt der Einheit. Ebenso hat das Klavier einen festen Bestandteil beim Instrumentalunterricht, den wir an unserer Schule im Rahmen der Kooperation mit der Musikschule anbieten.

In den letzten Jahren haben zunehmend mehr Kinder das Angebot, Klavierunterricht im Rahmen des offenen Ganztages an unserer Schule erhalten zu können, angenommen. Bisher erlernen 6 Personen an unserer Schule das Klavierspielen mithilfe des von der Bechstein-Stiftung zur Verfügung gestellten Klaviers. Diese Zahl hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen.

Zusammenfassend kann ich betonen, dass wir sehr froh sind, dieses einmalige, qualitativ sehr hochwertige Klavier an unserer Schule haben zu dürfen. Der Klang ist nach wie vor einfach sehr schön. Dieses Instrument trägt wesentlich zur Qualitätssteigerung unserer musikalischen Arbeit bei. Da wir eine kleine Grundschule mit dem Profil „Musikalische Grundschule“ sind, hätten wir uns die Finanzierung eines solchen hochwertigen Instrumentes aus eigenen Schulmitteln nicht leisten können.

Deshalb möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei Ihrer Stiftung bedanken, dass wir dieses Bechstein Klavier an unserer Schule zur Nutzung haben dürfen."

Gudrun Hartl, Schulleiterin der Grundschule Oberscheckenbach, März 2020