Olivia Bergmann und Benjamin Bächler gewinnen Sonderpreis beim Bundeswettbewerb

14.06.2019

 

Sie waren gerade wieder zu Hause angekommen, als sie der Anruf der Wettbewerbsleitung erreichte: Ob Olivia Bergmann und Benjamin Bächler nicht noch einmal zum Festakt des 56. Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ nach Halle an die Saale zurückkommen könnten. Die dreizehnjährige Pianistin und der ebenso junge Saxophonist machten sich sofort wieder auf den Weg und erhielten in der Händel-Halle den mit 2.000 Euro dotierten Sonderpreis der Carl Bechstein Stiftung.

Er war der größte Bundeswettbewerb aller Zeiten mit der höchsten Teilnehmerzahl: 2.890 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland und deutschen Schulen im europäischen Umfeld waren zum Bundeswettbewerb angereist. Allein in der Alterklasse III der Wertung „Klavier und ein Holzblasinstrument“ traten in Halle 60 Duos an, von denen nur drei einen Ersten Preis mit der Höchstpunktzahl erhielten. In der Besetzung Klavier und Saxophon waren Olivia Bergmann und Benjamin Bächler mit 25 Punkten gar allein in ihrer Altersgruppe.

Nicht zum ersten Mal trat das Duo, das sich über die Musikschule Aschaffenburg kennen gelernt hatte, in dieser Besetzung an. Beim letzten Mal waren die beiden allerdings noch zu jung für den Bundeswettbewerb. Diesmal nun begeisterten sie die Jury in Halle mit Werken von Paul Creston und Paule Maurice. Während Benjamin aus einer Musikerfamilie stammt, neben Saxophon auch Flöte spielt und demnächst auch noch das Klavierspielen beginnen möchte, beschränkt sich Olivia derzeit ganz auf das Klavier. Und es ist den beiden zu wünschen, dass sie auch nach dem Erfolg beim Bundeswettbewerb weiter als Duo zusammenspielen und das interessante Repertoire für die immer noch seltene Besetzung erfolgreich bearbeiten.

Wir gratulieren herzlich zum Ersten Preis und zum Sonderpreis der Carl Bechstein Stiftung!

© Markus Kaesler/ Jugend musiziert