Sonderpreis der Stiftung beim 18. Maritim Musikwettbewerb

18.12.2017

Nikolay Shalamov (links) und Anastasia Sokolova (2.v.r.) mit den Stiftern der Carl Bechstein Stiftung sowie vom Unternehmen Breuell & Hilgenfeldt 

Nikolay Shalamov, Preisträger des Klavier-Sonderpreises 

v.l.n.r. Rainer Wulff (Juryvorsitz), Shuang Zhang (3. Preis), Irina Bogdanova (1. Preis), Yinghao Liu (2. Preis), Foto © Krause 

Am vergangenen Wochenende fand das Finale des 18. Maritim Musikwettbewerbs statt, der sich an junge Sängerinnen und Sänger der norddeutschen Musikhochschulen richtet. Die Carl Bechstein Stiftung vergab erneut einen mit 1.000 Euro dotierten Sonderpreis für die beste Klavierbegleitung aus, der dieses Mal an an Nikolay Shalamov (27) von der Hochschule für Musik und Theater Rostock ging.

Beim Maritim Musikwettbewerb stellten sich in diesem Jahr zum 18. Mal junge Sängerinnen und Sänger der norddeutschen Hochschulen sowie deren studentische Klavierbegleiter einer Fachjury. Deren Mitglieder waren unter Vorsitz von Rainer Wulff die russische Sängerin Milana Butaeva, die Intendantin der Eutiner Festspiele, Dominique Caron, die Künstlerische Betriebsdirektorin an der Staatsoper Hannover und stellvertretende Intendantin, Dr. Cornelia Preissinger, die Kulturjournalisten und Musikrezensenten Dr. Christian Strehk (Kieler Nachrichten), Jürgen Feldhoff (Lübecker Nachrichten), Michael S. Zerban „O-Ton“ und Hans-Peter Raiß, (Radio Bremen).

Mit zwei Sonderpreisen für die beste Klavierbegleitung schafft der Wettbewerb einen besonderen Anreiz für junge Studierende der Klavierklassen. Wie es der Zufall will, ist der Gewinner des von der Carl Bechstein Stiftung finanzierten Sonderpreises im Wert von 1.000 Euro, Nikolay Shalamov, der Ehemann der Preisträgerin des vergangenen Jahres, Alina Shalamova. Die beiden Pianisten sind als Duo Shalamov bereits auf den Konzertbühnen zu erleben, so z.B. bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten oder im Berliner Konzerthaus. Einen ihrer größten Erfolge erzielten sie mit dem 1. Preis des Internationalen ARD Musikwettbewerbs in München im September 2015. Außerdem gewannen Alina und Nikolay dort den Publikumspreis sowie den Preis für die beste Aufführung des Pflichtstücks von Ferran Cruixent, das für diesen Anlass komponiert worden war.

Wir gratulieren Nikolay Shalamov sehr herzlich!