Erfolgreiches Konzert in Monheim

11.09.2017

Armin Khihel sowie Yuna und Yumeka Nakagawa nach dem Konzert 

Yumeka Nakagawa war drei Jahre lang Stipendiatin der Carl Bechstein Stiftung 

Die Schwestern Yuna und Yumeka Nakagawa werden beide von Prof. Barabara Szczepanska unterrichtet 

Im Konzert spielten sie Duowerke von Antonín Dvořák und Claude Debussy 

Yuna Nakagawa beeindruckte u.a. mit Franz Liszts Rhapsody espagnole 

Yumeka und Armin-Thomas Khihel bei der Probe 

 

 

Die Carl Bechstein Stiftung freut sich über den erfolgreichen Start einer neuen Reihe mit Konzerten in Monheim: In der dortigen Musikschule stellen sich nun zweimal im Jahr junge Talente vor, die von der Carl Bechstein Stiftung ausgewählt und gefördert worden sind.

Am 10. September 2017 fand das erste Konzert der Kooperation zwischen der Carl Bechstein Stiftung, der Marke Monheim und der Musikschule Monheim statt. Die Schwestern Yuna und Yumeka Nakagawa gestalteten gemeinsam mit dem Klarinettisten Armin-Thomas Khihel das Programm im Konzertsaal der Musikschule Monheim. Sie begeisterten das Publikum z.B. mit Klavierduo-Werken von Claude Debussy und Antonín Dvořák oder jazzigen Klarinettenklängen von George Gershwin. Virtuose Solostücke von Franz Liszt oder Frédéric Chopin ließen so manchen Zuschauer staunend zurück.

Wir bedanken uns bei den jungen Musikern, der Marke Monheim, der Musikschule Monheim und dem Pianisten Oliver Drechsel für den wunderbaren Auftakt und freuen uns auf die Fortsetzung im kommenden Frühjahr!