Neues aus der Giesensdorfer Grundschule in Berlin

28.05.2017

 

 

 

Vor fast drei Jahren erhielt die Giesensdorfer Schule in Berlin ein Klavier der Carl Bechstein Stiftung. Die musikbegeisterte Schulleiterin Frau Kiesner wollte ihren Schülern über den normalen Musikunterricht hinaus die Möglichkeit zum Klavierunterricht geben. Der alte Flügel im Musikraum konnte dafür nicht verwendet werden, da der Raum mit anderen AGs zu oft besetzt war. In der "Oase", dem Raum des Schulsozialarbeiters fand das Stiftungsklavier eine Heimat und wurde seitdem für den Klavierunterricht genutzt.

Drei Jahre später spielen die Kinder noch immer begeistert auf ihrem W.Hoffmann-Klavier. Die Schule schrieb uns: "Wir sind nach wie vor sehr glücklich, das Klavier durch Ihre Stiftung an unserer Schule nutzen zu können. Derzeit werden 11 Kinder an dem Instrument in Klavier unterrichtet, 9 Kinder werden im Blockflötenunterricht daran begleitet und begleiten sich teilweise auch gegenseitig. Darüber hinaus spielen Kinder regelmäßig, teilweise wöchentlich an dem Instrument im Rahmen der Klassenratstunde oder AG-Stunden vor."

Wir freuen uns, dass das Klavier so viel gespielt wird und wünschen allen Schülerinnen und Schülern wie auch den Lehrern weiterhin viel Freude beim Musikmachen!