Sonderpreis beim „Maritim Musikpreis“

17.12.2016

Weihnachtliche Stimmung herrschte bei der Verleihung des Maritim Musikpreises 

Die Pianistin Alina Shalamova (29) gewann beim 17. Maritim Musikpreis den zweiten Preis unter den Klavierbegleitern, der von der Carl Bechstein Sttiftung ausgesetzt worden war. Wir gratulieren sehr herzlich! 

Der südkoreanische Bariton Gihoon Kim (25) den Maritim Musikpreis 2016 (Oper, Operette, Oratorium, Lied) sowie mehrere Sonderpreise. Der 2. Preis ging an die russische Sopranistin Marina Medvedeva (31), den 3. Preis gewann die Sopranistin Johanna Will (25). 

Bereits zum 17. Mal wurde in diesem Jahr der „Maritim Musikpreis“ am Timmerndorfer Strand verliehen. Erstmals vergab die Carl Bechstein Stiftung einen Sonderpreis bei diesem Wettbewerb der norddeutschen Musikhochschulen.

Um die Preise des mit insgesamt 19.000 Euro dotierten Wettbewerbs hatten sich zuvor in drei Runden 81 Studierende aller fünf norddeutschen Musikhochschulen (Hamburg, Hannover, Bremen, Lübeck, Rostock) beworben. Drei Preise wurden für die besten Klavierbegleiter der jungen Sängerinnen und Sänger vergeben. Den von der Franz Wirth Gedächtnis-Stiftung vergebenen 1. Preis (2.500 Euro) gewann der Pianist Nils Basters (27) von der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Der 2. Preis (1.000 Euro), von der Carl Bechstein Stiftung zur Verfügung gestellt, ging an die aus Bulgarien stammende Pianistin Alina Shalamova (29) von der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Ihr Ehemann, der russische Pianist Nikolay Shalamov (26), der ebenfalls in Rostock studiert, wurde mit dem von Breuell & Hilgenfeldt gestifteten 3. Preis (500 €) ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger!