Carl Bechstein Stiftung stellt neues Klavier für Laborschule zur Verfügung

28.02.2015

 

 

 

Mit einem Konzert des kleinen Chors, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der 4. bis 6. Klassenstufe, wurde das Klavier zum Tag der offenen Tür an der Laborschule Dresden offiziell eingeweiht. Das W. Hoffmann Klavier des Typs V 112 war am 05. Februar direkt aus dem Werk an die Schule in Dresden ausgeliefert worden. Klavierbaumeister Bert Kirsten, Mitglied des Freundeskreises der Carl Bechstein Stiftung, wird zukünftig die kostenfreie Wartung des Instruments vor Ort übernehmen.

"Für unsere Schule ist das neue Klavier eine riesige Bereicherung“, freute sich Hans Hoch, Musiklehrer an der Laborschule. „Ich habe gar nicht zu hoffen gewagt, dass meine Anfrage an die Carl Bechstein Stiftung so schnell positiv entschieden wird. Das Klavier gibt uns die fantastische Möglichkeit, unseren musikalischen Bereich auszubauen und nachmittags das Instrument für den Klavierunterricht, der an der Schule stattfindet, zur Verfügung zu stellen"

Die Laborschule Dresden ist als Ganztagsschule aufgestellt. Eröffnet wurde sie im August 2004 als Grundschule mit zehn Schülern und zwei Lehrern. Die Anerkennung durch die Bildungsagentur erfolgte 2008 und seit dem Schuljahr 2008/2009 unterhält die Schule eine genehmigte Gymnasialstufe.

Ein wichtiges Ziel der Laborschule ist es, Möglichkeiten anzubieten, das Leben am Leben selbst zu lernen. Umgesetzt wird dies im Schulalltag mit einem umfangreichen und breit aufgestellten Freizeit- und Beschäftigungsprogramm zur Förderung des körperlichen und geistigen Ausgleichs sowie der Kreativität.

Musikalisch ist die Laborschule Dresden hervorragend aufgestellt. Aktuell gibt es drei Kinder- und Jugendchöre sowie einen Erwachsenenchor mit insgesamt 140 Sängerinnen und Sänger. Über die Hälfte der Schülerinnen und Schüler singen in einem der Chöre mit. Daneben findet in den Nachmittagsstunden Instrumentalunterricht direkt an der Schule statt.