Preise im Wert von mehr als 10.000 Euro vergab die Carl Bechstein Stiftung am Sonntag, 13. November 2016, beim Preisträgerkonzert des dritten Carl Bechstein Wettbewerbs für Kinder und Jugendliche im Kulturstall von Schloss Britz in Berlin. Zum zweiten Mal war der Wettbewerb ausgeschrieben für die Kategorie Klavierduo. Und Professor Wolfgang Manz lobte als Leiter der Jury erneut das ausgezeichnete Niveau des Wettbewerbs.

Rückblick Wettbewerb 2016

„Die Carl Bechstein Stiftung schließt mit diesem Wettbewerb eine Lücke“, betonte Professor Wolfgang Manz beim Preisträgerkonzert des dritten Carl Bechstein Wettbewerbs im Kulturstall von Schloss Britz. Nach einer Blüte im 19. Jahrhundert und einer Durststrecke danach sei die Kategorie Klavierduo heute wieder gefragt: Es gebe zahlreiche hochkarätige Duos und an vielen Hochschulen sogar eigene Studiengänge für Klavierduo. Insofern sei es auch sehr wichtig, bereits Kinder und Jugendliche an das Duospiel heranzuführen.

Beim Wettbewerb im idyllischen Ambiente von Schloss Britz glückte das glänzend. So spielten Cornelia und Markus Nick aus Karlsruhe (Erste Preisträger der Altersgruppe IV) zum krönenden Abschluss des Konzertes den hoch virtuosen Danse macabre op. 40 von Camille Saint-Saëns. Den Ersten Preis in der Altersklasse I teilten sich die Duos Valeria Erandi und Aejandro Gonzáles Gerwig aus Königswinter sowie Nina Patricia Purtov und Wilhelmine Freytag aus Leipzig. Während in der Altersgruppe III kein Erster Preis vergeben wurde, ging der Erste Preis in der Altersgruppe II ebenfalls nach Leipzig: an das Geschwisterduo Marie und Florentine Lehnert.

Drei Auftragswerke der Carl Bechstein Stiftung kamen beim Wettbewerb zur Uraufführung: „Gespräch der Gartenzwerge“ von Susanne Hardt, „Drei Marionetten“ von Adrian Goldner und  „Story  oft  he Rocks“ von Jesse Passenier. Die jungen Komponisten waren von der Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Verein „Neues Zeug“ ausgewählt worden. Für die beste Interpretation der Werke vergab die Stiftung in den verschiedenen Altersgruppen jeweils einen Sonderpreis. Weitere acht Sonderpreise stellte als Kooperationspartner der Bärenreiter Verlag in Form von Notengutscheinen zur Verfügung. Vergeben wurden auch diese Auszeichnungen von den erfahrenen (Duo-)Pianisten und Klavierpädagogen Prof. Wolfgang Manz (Vorsitzender), Mona Bard, Simone Foth, Götz Schumacher und Prof. Gerrit Zitterbart, die eine ausgesprochen harmonische Jury bildeten.

Fotos © Thorsten Eichhorst

Preisträger des dritten Carl Bechstein Wettbewerbs für Kinder und Jugendliche 2016

Altersgruppe 1 (bis 10 Jahre):

1. Preis: Nina Patricia Purtov & Wilhelmine Freytag (Sachsen)
1. Preis: Valeria Erandi González Gerwig & Alejandro González Gerwig (Nordrhein-Westfalen)
3. Preis: Letizia Bott & Eileen Tolsdorf (Hessen)
Sonderpreis für die beste Interpretation einer Auftragskomposition: Valeria Erandi González Gerwig & Alejandro González Gerwig (Nordrhein-Westfalen)
Bärenreiter-Preis: Selen Chil & Lina Marinova (Baden-Württemberg)
Bärenreiter-Preis: Melanie Czarny & Wuyo Sun (Nordrhein-Westefalen)

Altersgruppe 2 (11 bis 13 Jahre):

1. Preis: Marie Lehnert & Florentine Lehnert (Sachsen)
3. Preis: Hanna Sophie Kunze & Mara Müller (Sachsen)
Bärenreiter-Preis: Lea Kern & Niklas Epp (Nordrhein-Westfalen)
Bärenreiter-Preis: Susanne Wenzel & Caroline Wenzel (Bayern)
Sonderpreis für die beste Interpretation einer Auftragskomposition: Marie Lehnert & Florentine Lehnert (Sachsen)

Altersgruppe 3 (14 und 15 Jahre):

3. Preis: Jessica Rebbelin & Genia Rebbelin (Brandenburg)
Bärenreiter-Preis: Andreea Corneanu & Annalisa Comin (Bayern)

Altersgruppe 4 (16 und 17 Jahre):

1. Preis und Bärenreiter-Preis: Cornelia Nick & Markus Nick (Baden-Württemberg)
2. Preis und Bärenreiter-Preis: Alexander Leuschner & Maximilian Thiessen (Schleswig-Holstein)
2. Preis und Bärenreiter-Preis: Pauline Meisel & Johanna Meisel (Hessen)

Sonderpreis für die beste Interpretation einer Auftragskomposition:
Cornelia Nick & Markus Nick (Baden-Württemberg)

Jury

Zusammensetzung der Jury
Die Jury besteht aus aktiven Jazzmusikern und Klavierpädagogen, die sich u.a. besonders um die Förderung von jungen Musikern verdient gemacht haben.

Zur Jury zählen:
Prof. Gesa Lücker (Vorsitzende)
Prof. Tomislav Baynov
Prof. Konrad Engel
Simone Foth
Michèle Gurdal

Bewertungskriterien:
Bewertungsgrundlage ist ausschließlich die Darbietung während des Wertungsspieles. Wesentliche Kriterien für die Beurteilung sind: Klangliche, rhythmische und dramaturgische Gestaltung, Spieltechnik, Tonqualität, Originalität/Kreativität, das stilistische Verständnis und die Qualität der Improvisation.

Die Jury ist nicht verpflichtet alle Preise zu vergeben. Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Auftragswerke – Sonderpreise

Die Carl Bechstein Stiftung hat für den Carl Bechstein Wettbewerb für Kinder und Jugendliche Kompositionenen in Auftrag gegeben, die im Rahmen des Wettbewerbs zur Uraufführung gelangen sollen.

Einerseits war es den Initiatoren des Wettbewerbs wichtig, diese neuen Werke nicht zu Pflichtstücken zu erklären, um den Teilnehmern eine möglichst freie Repertoire-Wahl zu lassen. Andererseits möchte die Stiftung auch die zeitgenössische Musik fördern und möglichst viele Kinder und Jugendliche dafür gewinnen, diese neuen Werke zu spielen. Deshalb hat die Carl Bechstein Stiftung Sonderpreise für die beste Interpretation einer dieser Auftragskompositionen ausgeschrieben. Der Sonderpreis ist dotiert mit jeweils 500 Euro (pro Duo).

Für die vier Kompositionsaufträge konnten junge Komponisten aus dem Projekt „NEUES ZEUG – Musik aus dem Jetzt für junge Entdecker“ gewonnen werden: Susanne Hardt (AG 1), Adrian Goldner (AG 2), Lukas Stamm (AG 3) und Jesse Passenier (AG 4) werden in Zusammenarbeit mit Klavier- pädagogen spannende Werke passend für die jeweilige Altersgruppe erschaffen.

Die Auftragskompositionen können hier heruntergeladen werden:

Altersgruppe 1 (bis 10 Jahre)
Susanne Hardt: Gespräch der Gartenzwerge

Altersgruppe 2 (11 bis 13 Jahre)
Adrian Goldner: Drei Marionetten

Altersgruppe 3 (14 bis 15 Jahre)
Lukas Stamm: Figuren

Altersgruppe 4 (16 bis 17 Jahre)
Jesse Passenier: Story of the Rocks

Falls Teilnehmer sich entschließen sollten, das für ihre Altersgruppe komponierte Werk in ihr Programm zu integrieren, bitten wir darum, die Programmänderung bis zum 30. September 2016 bekannt zu geben und das dementsprechend geänderte Programm bis zum Stichtag per E-Mail an bogisch(at)carl-bechstein-stiftung.de zu schicken.